Glaub an Dich – Gib nicht auf !

Geschrieben am von Christoph

 

Wenn ich jetzt sagen würde, dass die Versicherungen ungerecht sind und ihren Pflichten nicht nachkommen, bin ich mir ziemlich sicher, dass mir von irgendwo auf einmal jemand den Mund zuhalten würde. Oder das man mich “ironisch” zu lebenslanger Haft mit Sicherungsverwahrung verurteilt, da ich eine Gefahr für die Leute mit Geld darstelle und neben dem “in meinen Augen” ungerechten Gesetz, nichtmal die Justiz den Wegen folgt, welchen laut meines Wissens eigentlich gefolgt werden müsste. Ich vermute, dass dieses ganze Theater vielleicht tatsächlich so passiert, weil meine Gegner stärker (naja ~reicher) sind als der kleine arme Mann nach 4 Monaten im Koma.

Bis heute habe ich nicht groß mit Namen um mich geworfen und habe über viele Jahre stillschweigend auf Gerechtigkeit gehofft.
Bildlich gesprochen komme ich nach über 9 Jahren gerade aus der letzten Kurve auf die Zielgerade und was auf den letzten Metern passiert ist fast unglaublich!

Ich muss höllisch aufpassen wie ich jetzt was formuliere und was genau ich schreibe, da ich keine Lust habe für die Wahrheit auch noch bestraft zu werden! Aber eines ist sicher ! Ich bin nicht blöd und habe irgendwann genug gelitten und gekämpft. Wie man damit umgehen sollte, kann sich jeder für sich selbst ausmalen, der das Geschehene erfährt. Aber ihr könnt euch sicher sein, dass ich jeden über das Geschehene informieren werde! Ich brauche nicht lügen um daraus eine Schlagzeile zu machen! Ich brauche nur erzählen, was in den letzten knapp 10 Jahren passiert ist! Und das werde ich!

 

Aber wisst ihr was?

Ich glaub an mich! – Ich gebe nicht auf!

Urbanize – glaub an dich

 

 

Der nachhaltige Eindruck bei den schlimmesten der Schlimmen!

Geschrieben am von Christoph

Prävention in der
Justizvollzugs- und Sicherungsverwahrungsanstalt Diez
jva diez2

 

Am 29.04.2016 hatte ich ein mega kribbelm im Bauch, als ich völlig ahnungslos die nächste Strafanstalt besuchte. Die Vollzugsbeamten aus der letzten JVA haben mich zwar schon darauf aufmerksam gemacht, dass ich mich dort auf noch härtere Jungs einstellen sollte, und ja,  schon das betreten dieses Gefängnisses war anders!

Als ich in die Limburger Straße in Diez einfuhr und im Augenwinkel einen Blick auf das Gefängnis werfen konnte, machte es den Eindruck wie ein Schloss. Dann schien auch auch die Sonne und wenn man es ironisch verpackt, machte es den Eindruck eines Sternehotels. Dieser Eindruck sollte aber schnell verfliegen!

Als ich den Mann “hinter der Scheibe erzählte”, dass ich hier jetzt einen Vortrag halten möchte, fragte er sofort ob ich Herr Rickels sei. Ich bestätigte das und gab meinen Ausweis und mein Handy ab. Das kannte ich ja schon. Aber dann machte er die Tür auf. Die Tür, welche man links neben den Scheiben sieht. Aber die ging nicht normal auf! Es brummte, raschelte und klackte und die Tür öffnete sich im Schneckentempo automatisch. (Ich war verdammt aufgeregt)
Ich ging in die Tür hinein und stand in einem Flur vor einer weiteren verschlossenen Tür. Bevor ich diese passieren konnte, summte und kackte sich die erste Tür im Schneckentempo wieder zu. (Ich wurde eingeschleust)
Als ich in der Schleuse stand, hatte ich butterweiche Knie. (Was wäre wenn die Türen jetzt nicht wieder aufgehen)

Nach einem Marsch durch dieses Hochsicherheitsgefängnis erreichte ich den Raum, in welchen ich meinen Vortrag halten wollte. Dieser wirkte gemütlich und im Gespräch mit den Vollzugsbeamten wurde ich wieder ruhig!
Nun kamen die Gefangenen. Alle aus der Sicherungsverwahrung. (Was erwatet mich da jetzt?)

Es waren die unterschiedlichsten Menschen. Auch die tätowierten durchtrainierten Männer saßen jetzt vor mir und ich fragte mich, ob diese tätowierten Schwerverbrecher überhaupt ein kleinstes Interesse an dem haben, was ich zu erzählen habe.
Doch schon während meines Vortrags wurde ich von aufmerksamen interessierten Männern überrascht. Einer von denen, welche optisch einen gefährlicheren Eindruck machten, applaudierte und kommentierte positiv als meine Musikaufnahme ausklang. “BRAVO,SUPER”. Alleine sein Blick konnte mit versichern, dass diese Worte aus dem Herzen kamen!
Ein weiterer Moment, welcher mir auf ewig in positiver Erinnerung bleiben wird war jener, als ich von der Lebensweisheit erzählt habe, welche mir die Kraft geschenkt hat wieder aufzustehen! Ich sagte, dass ich davon überzeugt bin, dass man erntet was man sät! Und aus diesem Grund habe ich immer weiter gemacnt.
Als dann ein Häftlich aus der ersten Reihe herschaute und mit sagte, dass ich Recht habe und das “meine Zuhörer auch deswegen vor mir sitzen würden”, war das ein unbeschreibliches Erfolgserlebnis. Weil genau so meinte ich das ja!

 

Die Rückmeldung der Anstaltsleitung und natürlich auch ganz besonders die meiner Zuhörer, wirken für mich wie ein Geschenk und ein Beweis zugleich! Der Weg der First-Togetherness wird irgendwann nicht mehr wegzudenken sein! Und das verspreche ich!

Ein ganz großes Dankeschön nach Diez

 

 

 

Unterstützung durch das Landhaus Feckl

Geschrieben am von Christoph

Es war wie im Traum

Landhaus Feckl

 

Auch der Inhaber und Küchenchef des Landhauses Feckl, der Sternekoch “Franz Feckl”, ist begeistert von meinem Engagement und dem Grundgedanken der First-Togetherness und hat sofort seine Unterstützung angeboten.
Der Aufenthalt im Landhaus Feckl wäre für mich nie möglich gewesen, wenn Franz Feckl das Programm nicht unterstützt hätte!

Ein riesen Dank für diese gefühlten 3 Wochen als Präsident!
Ich kann dieses tolle Hotel mit seinen super herzlichen und lieben Mitarbeitern nur jedem ans Herz legen!

DANKE AN DAS LANDHAUS FECKL IN EHNINGEN !

2IMG5940
(v.l Franz Feckl, Christoph Rickels)

 

Das tut so verdammt gut !!!

Geschrieben am von Christoph

 

Solche Rückmeldungen schenken Kraft, Hoffnung und beweisen den Erfolg! Ich danke so sehr für solche tollen Rückmeldungen der Schüler! Das ist so verdammt schön für mich!

1.05.2016

 

 

Öffentlicher Vortrag in Böblingen

Geschrieben am von Christoph

 

Meine Gewaltprävention ist in Schulen bekannt, verschiede Häftlinge konnten mich kennenlernen und auch bei der Bundeswehr war ich schon engagiert. Da immer mehr Menschen an meinem Engagement interessiert sind, bieten wir am 21.04.2016 einen öffentlichen Vortrag im Freiraum in Böblingen an.

logo-transparent

Ida-Ehre-Platz 3, 71032 Böblingen

 

 

Donnerstag der 21.04.2016 – 18Uhr – Freiraum Böblingen

https://www.facebook.com/events/1128637273855091/?fref=ts

 

 

 

Zusammenarbeit mit dem “LKA Niedersachsen” am Schulzentrum Wedemark

Geschrieben am von Christoph

lka_niedersachsenFirst [Converted]

Am Donnerstag den 10.03.2016 und am Freitag den 11.03.2016, durfte ich im Auftrag des Landeskriminalamtes Niedersachsen im Schulzentrum Wedemark engagiert sein. Alle Klassensprecher aus den verschiedenen Schulformen haben sich zusammengefunden und meine Prävention verfolgt.
Das ich auch die dortigen Schüler berühren und bewegen werde, war dem Kriminalhauptkomissar “Jürgen Köhn” wohl klar und er hat mich aus diesem Grund auch in der Wedemark bekannt gemacht.

Ein großer Dank geht an die engagierten Unterstützer dieser beiden Tage. Danke an die beiden Schulsozialarbeiter
Frau Anna Rieder und Herr Martin Schröter, welche die Veranstaltung geplant und organisiert haben! Ein Dankeschön geht natürlich auch an den engagierten FSJ´ler Bastian – Marko Stech.
Da die Veranstaltung auch festgehalten werden sollte, hat Herr Hans-Joachim Henschel vom Lka Niedersachsen diese als Fotograf und Projektmitarbeiter begleitet. Auch an den Herrn Henschel ein großes Dankeschön!

Da ich mit dem Dankeschön nicht kleiner werden möchte, bedanke ich mich auf diesem Weg auch herzlich bei der Gemeinde Wedemark, welche uns die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat und auch den zuständigen Rektoren gehört ein Dank gesagt, dass die Schüler für die Veranstaltung vom Unterricht befreit wurden.

Möglich wurde die Veranstaltung erst durch die finanzielle Unterstützung der Sparda -Bank -Hannover Stiftung.
Auch an Sie ein ganz großes Dankeschön für Ihr soziales Engagement!

 

IMG_5382-Klein-300x200IMG_1898-Klein-300x200

Hier der Bericht aus Mellendorf

 

Mut zum Leben – Courage to live ~ die Talks

Geschrieben am von Christoph
<zur Haupseite des Films>

Mit Kirsten Bruhn, Olivia Jones und mit Mario Galla sind auch kurze Talks aufgenommen worden, welche emotional und auch authentisch wiedergeben, wie sie sich fühlen und auch was sie über mein Schicksal und der daraus entstandenen First-Togetherness denken.
Diese Momente schenken mir so viel Hoffnung und vor allem wieder große Freude. Ich war in jedem Talk einfach so verdammt glücklich. In diesen Momenten, wurde er wieder mächtig stark!
DER MUT ZUM LEBEN!

Talk mit Olivia Jones

kurzes Statement von mir

Danke für Deine Unterstützung liebe Olivia

 

olivia-jones-t4220Olivia Jones

Mut zum Leben – Courage to live | Talk mit Olivia Jones from Christoph Rickels on Vimeo.

 


 

Talk mit Kirsten Bruhn

kurzes Statement von mir

Danke für Deine Unterstützung liebe Kirsten

 

kirsten_bruhn_gold_premiere_03Kirsten Bruhn

Mut zum Leben – Courage to live | Talk mit Kirsten Bruhn from Christoph Rickels on Vimeo.

.

.

.

 

 

Die letzte Talk folgt nächste Woche.

 

Der Kurzfilm ~ Mut zum Leben – Courage to live !

Geschrieben am von Christoph

MUT ZUM LEBEN – COURAGE TO LIVE
DER FILM DER FIRST-TOGETHERNESS
!

Hier der Film:

Mut zum Leben – Courage to live !

In dem Film „Mut zum Leben“ geht es um meine Botschaft und mein Motto: „FIRST Togetherness“ – wer wirklich cool ist, begegnet anderen Menschen mit Toleranz. Und ich treffe Dragqueen Olivia Jones, Paralympics-Gewinnerin Kirsten Bruhn und Top-Model Maria Galla, die meine Initiative unterstützen. Schaut selbst!

Das Produktionsteam

indexDanke an alle Beteiligten und ein großer Dank geht an das
Bundesministerium für Arbeit und Soziales!
Danke für Ihr Vertrauen!

Petra Wernz, Regie, Konzept und Drehbuch
Claire Walka
, Kamera, Regie und Schnitt
Damir Kis, Kamera
Michael Gentner, Ton
-