Zitat von Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp Herberger

Die Art und Weise wie Christoph Rickels mit seinem Schicksal umgeht, verdient unseren höchsten Respekt und Hochachtung.
Christoph setzt sich nach dem Motto „Respekt statt Gewalt“ für eine Welt der Gemeinsamkeit ein und ist somit ein Vorbild für die Jugend.
Es ist wichtig, dass sich Christoph mittels seines Projektes „first togetherness“ in die Initiative „Anstoß für ein neues Leben“ der DFB-Stiftung Sepp Herberger einbringt.
Der authentische und berührende Workshop von Christoph führt den jugendlichen Straftätern die schwerwiegenden Folgen einer Gewalttat vor Augen und leistet somit einen
wertvollen Beitrag für den zukünftigen Umgang der Insassen mit dem Thema Konfliktbewältigung.

– Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp Herberger

Vielen Dank für die aufbauenden Worte. Ich habe mich sehr gefreut.

Autor: Christoph

Nachdem ich im Jahre 2007 für 4 Monate ins Koma geschlagen wurde und sehr viel Zeit meines Lebens verloren habe und das gesunde Leben sogar ganz verloren habe, gründete ich die First-Togetherness. Viele Informationen bekommt ihr auch unter den Medienberichten auf dieser Seite.

Ein Gedanke zu „Zitat von Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp Herberger“

  1. HUT AB CHRISTOPH FÜR DEINEN MUT UND DEIN PROJEKT FIRST TOGETHERNESS! DU WIRST VIELEN JUGENDLICHEN UND STRAFTÄTERN EIN GROßES VORBILD SEIN GEGEN GEWALT. MACH WEITER SO, DEIN WEG IST DER RICHTIGE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.